Sie sind hier: Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie/

Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,
sehr geehrte Damen und Herren,

um Ihnen einen Überblick über unser Tätigkeitsfeld und Ihre jeweiligen Ansprechpartner zu verschaffen, möchten wir Ihnen im Folgenden unsere Klinik und unser Team vorstellen.

Unsere Aufgabe ist es, Ihnen im Krankheitsfall mit unserem ärztlichen Fachwissen zu helfen. Dabei ist es für uns selbstverständlich, mit Ihnen Ihre Erkrankung und die Behandlungsmöglichkeiten detailliert zu besprechen und Ihnen und Ihren Angehörigen bei entsprechenden Sorgen und Fragen jederzeit zur Verfügung zu stehen. Auch bemühen wir uns um eine bestmögliche Informationsübergabe an den weiterbehandelnden Arzt Ihres Vertrauens, damit auch nach der Krankenhausentlassung ein nachhaltiger Behandlungserfolg erreicht wird.

Die Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie hat drei große Aufgabenbereiche mit jeweils unterschiedlicher Akzentuierung bei der Ausübung der Inneren Medizin:

Spezialklinik für Krankheiten der Gefäße, Nieren und des Hormonsystems

Eine Krankenhauseinweisung erfolgt in der Regel bei schwerwiegenden Gesundheitsstörungen oder unklaren medizinischen Problemen, welche einer aufwändigen weiterführenden (z.B. apparativen) Diagnostik bedürfen. Liegt hier das Hauptproblem im Bereich der Blutgefäße, der Nieren oder des Hormonsystems inklusive Blutzucker, so hilft Ihnen unsere Klinik mit ihrer speziellen fachärztlichen Kompetenz in den Bereichen Angiologie (Gefäß- und Lymphsystemerkrankungen) Nephrologie (Nierenerkrankungen), Endokrinologie und Diabetologie (Hormonsystemerkrankungen/Zuckererkrankungen) weiter.

Fachübergreifende Behandlung bei gleichzeitigem Vorliegen mehrerer Krankheiten

Häufig – und dies gerade im Alter (s.u.) – bestehen neben dem eigentlichen Einweisungsgrund noch andere (Vor-)Erkrankungen, die bei der Abklärung und beim Erstellen eines umfassenden Behandlungsplans mitberücksichtigt werden müssen. In diesem Falle ist unsere besondere Fachkenntnis in der Allgemeinen Inneren Medizin gefragt, wobei wir hier – je nach Einzelfall - mit den anderen Kliniken unseres Hauses eng zusammenarbeiten.

Besondere Kompetenz in Fragen der Altersmedizin (Geriatrie)

Speziell im vorgerückten Alter (d. h. spätestens ab 80 Jahren) ist eine organzentrierte Behandlung eines körperlichen Gebrechens in der Regel nicht ausreichend. Um beim älteren kranken Menschen dem Behandlungsziel der Selbstständigkeit und bestmöglichen Lebensqualität gerecht zu werden, müssen frühestmöglich rehabilitationsmedizinische Aspekte sowie psychische und soziale Bedürfnisse im Alter berücksichtigt werden. Die ganzheitliche Fachphilosophie der Altersmedizin setzen wir gemeinsam mit der Pflege in enger Zusammenarbeit mit Physio- und Ergotherapeuten, Psychologen und Sozialarbeitern um.

Als Lehrstuhl für Innere Medizin – Geriatrie vertreten wir die Altersmedizin auch universitär an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Unser Forschungsinstitut in Nürnberg ist spezialisiert auf ernährungswissenschaftliche Fragen sowie den altersbedingten Muskelschwund (Sarkopenie) mit der sich daraus ergebenden Sturzgefahr und Immobilität.

Wir hoffen, dass Sie sich in unserer Klinik sowohl fachlich als auch menschlich gut aufgehoben fühlen und dass wir das in uns gesetzte Vertrauen zu Ihrer vollen Zufriedenheit erfüllen werden.

Ihre

Prof. Dr. Cornel Sieber               Prof. Dr. Ute Hoffmann
 Chefarzt                                       stellv. Chefärztin