Sie sind hier: Traumazentrum/

Traumazentrum

Versorgung rund um die Uhr
Seit dem Oktober 2009 ist das Krankenhaus Barmherzige Brüder offiziell als überregionales Traumazentrum ausgewiesen. Damit nimmt es im ostbayerischen Raum eine herausragende Position in der Behandlung verletzter Patienten ein. Um diesen hohen Anforderung zu entsprechen hält das Krankenhaus Barmherzige Brüder rund um die Uhr ein Team von Spezialisten, hochmodernen Apparaten sowie Operationssälen und Intensivbetten vor. Der Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin, Professor Dr. Bernd Füchtmeier, leitet das Traumazentrum federführend.

Es stehen zu jeder Tages- und Nachtzeit qualifizierte Oberärzte der Unfallchirurgie für die Therapie auch schwerer Knochenbrüche wie zum Beispiel an der Wirbelsäule oder dem Becken zur Verfügung. Auch alle anderen Verletzungen wie beispielsweise an den Blutgefäßen, an den Bauchorganen oder am Kopf werden jederzeit auf hohem Niveau versorgt. Durch die Klinik für Plastische-, Hand- und Wiederherstellende Chirurgie gibt es zudem ständig ein Team zur Replantation von Amputationsverletzungen.


Fächerübergreifende Zusammenarbeit
Die Spezialisten der Unfallchirurgie und Anästhesie nehmen die klinische Erstversorgung vor und finden dank modernster Computertomographie gemeinsam mit dem Institut für Radiologie schnellstmöglich die richtigen Diagnosen. Somit können die Patienten umgehend die entsprechende Behandlung - häufig eine komplizierte Operation - erhalten. Neben den schwerstverletzten Patienten werden selbstverständlich auch alle anderen Arten von Verletzungen am Traumazentrum versorgt. So beispielsweise Sportverletzungen, Gelenksverrenkungen, Bänderrisse sowie Brüche kleiner und großer Knochen.