Klinik für Palliativmedizin
Ansprechpartner

Sekretariat
Melitta Windl
Tel. +49 (0)941 369 2651
Fax  +49 (0)0941 369 2655
E-Mail Palliativmedizin


Wir bitten um telefonischen Kontakt.

Kontakt / Sprechstunden / Stationäre Aufnahme

Wenn die Krankheit nicht heilbar ist

Cicely SaundersGründerin der Hospiz- und Palliativbewegung

Sie sind uns wichtig, weil Sie eben Sie sind. Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig.

Palliativmedizin_Doktor Braun
Dr. Roland Braun, Leitender Arzt der Klinik für Palliativmedizin

Palliativmedizin ist die umfassende Betreuung von Menschen mit einer nicht heilbaren, weit fortgeschrittenen Erkrankung und begrenzter Lebenserwartung. Der Begriff leitet sich vom lateinischen Wort „pallium“ ab, welches „Mantel“ bedeutet. Der Mantel symbolisiert das Beschützen, Sich-Sorgen und Lindern von Beschwerden.

Bei der Palliativmedizin handelt es sich um eine alte medizinische Disziplin, gab es doch früher nur bei wenigen Krankheiten einen heilenden Ansatz, so dass Zuwendung und symptomatische Behandlung Schwerpunkt ärztlichen und pflegerischen Handelns waren. Neu sind jedoch die medizinischen Fortschritte im Bereich der Schmerztherapie und der Symptomkontrolle sowie Erkenntnisse über die Bedürfnisse Schwerstkranker und Sterbender, welche in die Behandlung einfließen.

Ziel unseres Handelns

In unserer Gesellschaft haben konsumorientiertes Verhalten sowie Gesundheit, Wellness, Sport und jugendliches Aussehen einen sehr hohen Stellenwert. Für schwere Krankheit und damit verbundenes Leiden ist kaum Platz, sie erfordern zu viel Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme; und sie lösen Ängste aus. Dies kann zur Folge haben, dass sich kranke Menschen zurückziehen und vereinsamen.

Ziel der Behandlung ist es, durch schmerz- und symptomlindernde Maßnahmen die Lebensqualität zu verbessern, um den Patienten in der ihnen verbleibenden Zeit ein erfülltes und beschwerdearmes Leben zu ermöglichen, entsprechend dem Leitsatz von Cicely Saunders:

Cicely Saunders

Nicht dem Leben mehr Tage hinzufügen, sondern den Tagen mehr Leben geben.

Ganzheitlicher Ansatz

Die Therapie ist ganzheitlich orientiert und richtet sich nach den Bedürfnissen der Patienten. Dabei werden auch die psychosozialen und spirituellen Probleme der Kranken und deren Angehöriger in die Betreuung mit eingeschlossen. Ziel ist es, durch das Einbeziehen von Familie, Angehörigen und Freunden die sozialen Kontakte des Kranken in seinem letzten Lebensabschnitt aufrecht zu erhalten oder auch, wenn der Patient dies wünscht, lange abgebrochene Kontakte noch einmal herzustellen. Eine wichtige Voraussetzung für dieses ist, dass sowohl der Patient als auch Angehörige genau über Erkrankung und Prognose informiert sind. Dies ist die Grundlage zur Führung offener Gespräche.

Versorgungsmöglichkeiten und Übernahme der Kosten

Der Patient kann abhängig von seinem körperlichen und psychischen Allgemeinzustand zwischen verschiedenen ambulanten (zu Hause) oder stationären Versorgungsformen wählen.

Die Kosten des palliativ-stationären Aufenthaltes werden von den Krankenkassen übernommen. Infolgedessen sind Kliniken für Palliativmedizin keine Einrichtungen der Dauerpflege. Angestrebt wird, dass der Patient nach entsprechender Besserung seiner Beschwerden und Optimierung der sozialen Versorgungsstrukturen die Möglichkeit erhalten soll, wieder nach Hause zurückzukehren. Dabei richtet sich die Verweildauer nach den zu behandelnden Problemen des Patienten. Die Entlassung der Patienten erfolgt nach sorgfältiger Vorbereitung in Abstimmung mit dem Hausarzt und bedarfsweise mit einem ambulanten Pflege- und/oder Palliativdienst.

Ist eine Entlassung aufgrund der Erkrankungsschwere nicht mehr möglich und sinnvoll, wird die Therapie auf die Bedürfnisse Sterbender angepasst. Die Angehörigen werden, sofern gewünscht, in die Begleitung des Sterbenden durch das Behandlungsteam mit einbezogen. Nach dem Tode des Patienten wird den Angehörigen ein würdevolles Abschiednehmen in Ruhe ermöglicht. Den verstorbenen Patienten wird später in einem ökumenischen Wortgottesdienst in der Klinik für Palliativmedizin zusammen mit deren Angehörigen gedacht.

Lageplan

Auf dem Lageplan finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Orientierungspunkte unseres Krankenhauses.

Informationsfilme

Eine Idee sucht neue Wege - Die Barmherzigen Brüder in Bayern

Meldungen aus unserem Fachbereich

Keine Nachrichten verfügbar.

Termine / Veranstaltungen

16.10.2018 Beginn 19:00 Aus der Praxis in die Klinik und zurück Raum V2, Haus St. Vinzenz, 3. Stock anmelden in meinem Kalender speichern
18.10.2018 Beginn 19:30 Fragen, die das Leben stellt: Fragen - Fakten - Fingerfood Mitarbeiterspeisesaal, Gartengeschoss, Prüfeningerstraße anmelden in meinem Kalender speichern
23.10.2018 Beginn 18:00 Der Schlaganfall Großer Hörsaal, Haus St. Vinzenz, Dritter Stock in meinem Kalender speichern
27.10.2018 Beginn 09:00 1. Interdisziplinäre Fortbildung für konservative Intensivmedizin (IFKI) Großer Hörsaal, Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg in meinem Kalender speichern

Flyer und Broschüren

Neben den Ärzten mit internistisch-geriatrischer Erfahrung steht Ihnen Fachpersonal aus den Bereichen Pflege, Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie, Psychologie, Sozialdienst und Seelsorge zur Verfügung. In Einzel- und Gruppentherapien werden Sie von unseren Therapeuten betreut und gefördert, wobei alltagsrelevante Aspekte im Vordergrund stehen.
Unsere katholischen und evangelischen Seelsorger verstehen sich als personales Angebot für die Patienten und deren Zugehörige. Unser Infoflyer gibt Ihnen einen Überblick unser Angebot und unser Seelsorge-Team.
Die Palliativstation ist keine „Sterbestation“ und keine Einrichtung der Dauerpflege. Ihr Anliegen ist, Sterbende aus dem Routinealltag einer Klinik oder einer angespannten Familiensituation herauszuholen. Dem Patienten soll durch medizinisch-pflegerische und menschlich-seelsorgerliche Zuwendung ein würdevolles Leben bis zuletzt ermöglicht werden.
Das Ziel unserer Therapie ist, dass unsere Patienten möglichst bald wieder an ihren Arbeitsplatz und in ihren gewohnten Alltag zurückkehren können. Dazu arbeiten wir mit Experten verschiedener Fachgebiete zusammen: Fachärzte, Schmerztherapeuten, Psychologen, Sozialpädagogen sowie Physio- und Trainingstherapeuten sind an der Behandlung unserer Schmerzpatienten beteilig.
Ein Job mit Herz – Ihre Karriere in der Palliativmedizin

Jetzt bewerben!