Onkologisches Zentrum

Unterstützende Angebote

Nicht nur die medizinische Versorgung auf höchstem Niveau, sondern auch Ihre menschliche Betreuung liegt uns sehr am Herzen. Nutzen Sie unsere unterstützenden Angebote im Rahmen Ihres stationären Aufenthaltes. Für einen Behandlungserfolg und die Auseinandersetzung mit einer Krebserkrankung ist es wichtig, sich um sich selbst zu sorgen und Sie seelisch wie pflegerisch zu unterstützen. Wir möchten Ihnen auch Angebote von zu Hause aus vorstellen, die wir Ihnen sehr empfehlen können.

Unterstützende Angebote im Krankenhaus

Ergotherapie

Krebserkrankungen oder ihre Therapie können dazu führen, dass Sie in Ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder davon bedroht sind. Sie hierbei zu unterstützen, Ihre Autonomie zu bewahren,  ist die ureigene Domäne der Ergotherapie. Der Fachbegriff leitet sich von dem altgriechischen Wort "ergon" ab, das so viel bedeutet wie „das Werk, das Tun, das Handeln“.

Unser Ziel ist es, Sie zu stärken, wenn es darum geht, für Sie bedeutungsvolle Betätigungen in verschiedensten Situationen Ihres Alltags durchzuführen. Hier sind die Kernaufgaben: die Selbstversorgung, die Produktivität und die Freizeitgestaltung in Ihrer ganz persönlichen Umwelt. Mit spezifischen Aktivitäten, einer Umweltanpassung und einer individuellen Beratung wollen wir all das für Sie in Ihrem Alltag ermöglichen und Ihre gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung Ihrer Lebensqualität erreichen.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zur Ergotherapie


Ernährungsberatung

Appetit und Essen sind ein hohes Gut Ihrer Lebensqualität. Dies kann allerdings bei Tumorerkrankungen eingeschränkt sein, besonders, wenn der Krebs den Magen-Darm-Trakt betrifft. Unser Diätassistenten-Team berät Sie bei Ernährungsfragen und gestaltet außerdem Ihren täglichen Speiseplan. Das Pflegepersonal ist Ihnen gerne behilflich, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen möchten. Im Gespräch auf Ihrem Zimmer oder in unserem Büro beraten wir Sie ausführlich und individuell. Zusätzlich erhalten Sie von uns Unterlagen, Informationsmaterial und Broschüren zum Thema Ernährung, die für Sie bei einer Krebserkrankung des Verdauungstraktes wichtig sind. Auch nach dem Klinikaufenthalt sind wir für Sie telefonisch erreichbar und stehen Ihnen gerne für Auskünfte zur Verfügung.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zur Ernährungsberatung


Logopädie

Viele Krebserkrankungen führen zu einer Störung der Fähigkeiten zu sprechen, zu hören oder zu schlucken. Hirntumore schränken beispielsweise die Sprachbildung und das Sprachverständnis ein, Tumore des oberen Atem- und Verdauungstraktes beeinträchtigen die Stimmbildung.

Hier sind wir als LogopädInnen gefragt, Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen bei Diagnostik und Therapie. Wir geben gern unser Spezialwissen an Sie und Ihre Angehörigen weiter, wenn beispielsweise eine Störung Ihrer Kommunikationsfähigkeit vorliegt. Wir wählen aus verschiedenen Konzepten Therapieansätze für Sie aus und stimmen diese mit Ihren Bedürfnissen ab. Therapieziele, die für Ihren Alltag relevant sind, entwickeln wir mit Ihnen. Es ist uns auch wichtig, dass die logopädische Therapie nicht nur Ihre störungsspezifischen Merkmale, sondern auch Ihre individuelle Befindlichkeit und psychosoziale Situation berücksichtigt.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zur Logopädie


Musiktherapie

In schwierigen Lebenssituationen erweist sich die Musik als besonders hilfreiche Kraftquelle. Sie unterstützt Patienten im behutsamen Umgang mit sich selbst während ihrer Erkrankung. Die Musiktherapeutin Dorothea Müller begleitet Sie zum Beispiel mit Klanginstrumenten oder ausgewählten Musikstücken in eine Entspannung oder stärkende Imagination. Beim gemeinsamen Singen oder bei musikalischen Spielen können Sie einen Ausdruck für die eigene Befindlichkeit erfahren und an schöne Erlebnisse „mitten aus dem Leben“ anknüpfen. Das intensive, eigene Musikerleben ermutigt und verhilft zu seelischem Wohlbefinden.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zur Musiktherapie


Palliativtherapie

Nicht immer ist eine Krebserkrankung trotz allen therapeutischen Bemühens heilbar. Viele Erkrankte mit einem unheilbaren, weit fortgeschrittenen Krebsleiden benötigen im Anschluss an ihren Krankenhausaufenthalt pflegerische, medizinische und psychologische Unterstützung. Sie leiden in fortgeschrittenen Krankheitsstadien unter Schmerzen, Müdigkeit, Schwäche und anderen Symptomen. Ziel der palliativen Therapie eines unheilbar Kranken besteht darin, Beschwerden zu lindern, Lebensqualität zu erhalten und Patienten ganzheitlich zu betreuen.

Um Sie und Ihre Angehörigen umassend zu betreuen, erfordert es ein ganzes Team aus Ärzten, Pflegepersonal, Sozialarbeitern, Psychologen, Physiotherapeuten und Seelsorgern. Über all dies verfügt unsere Palliativstation. Neben den hauptamtlichen Mitarbeitern ist es uns wichtig, unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter insbesondere aus der Hospizbewegung einzubinden.

Die Grundidee der Hospizbewegung ist es, schwerstkranke und sterbende Menschen in der letzten Phase ihres Lebens zu begleiten. Um die bestmögliche Unterstützung für unheilbar Kranke anbieten zu können, kooperieren wir mit dem Hospizverein Regensburg e.V.

Hier finden Sie alle Angebote der Klinik für Palliativmedizin

Patienteninformation der Klinik für Palliativmedizin


Pflege

Unser Pflegeteam begleitet Sie während Ihres gesamten Aufenthalts und betreut Sie nach den neuesten pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen. Dabei sind Sie uns als Mensch mit Ihren körperlichen, geistigen und seelischen Bedürfnissen wichtig. Wir fördern Sie in Ihrer Eigenständigkeit oder versuchen zusammen mit Ihnen, diese wiederherzustellen. Unser Pflegeteam vermittelt Ihnen als an Krebs erkrankter Patient in besonderen Krankheitsphasen Kontakt zu unseren speziell ausgebildeten Mitarbeitern, wie beispielsweise onkologische Fachpflegekräfte, Stomatherapeuten und Wundexperten. Zusammen mit unserem Sozialdienst leiten wir für die Zeit nach Ihrem Krankenhausaufenthalt alles in die Wege, damit Sie zu Hause die nötige Unterstützung für die Bewältigung Ihrer Krebserkrankung und der weiter notwendigen Therapien erhalten.

Weitere Informationen zur onkologischen Fachpflege


Physiotherapie

Eine Krebserkrankung und deren Therapie verlangen Ihrem Körper und Ihrer Seele sehr viel ab. Wir möchten für Sie in den verschiedenen Phasen der Behandlung da sein. Sie sollen beispielsweise nach einer Krebsoperation schnellstmöglich Ihre Selbstständigkeit und Beweglichkeit wiedererlangen. Daher betreut Sie unser Physiotherapeuten-Team bereits ab dem ersten Tag nach einer Therapie oder Operation. Unser Team zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Kreislauf aktivieren und wie Sie sich richtig aus dem Bett bewegen. Wir helfen Ihnen, die ersten Schritte zu unternehmen und machen mit Ihnen Atemübungen, die helfen sollen, eine Lungenentzündung zu vermeiden. Außerdem bemühen wir uns um Ihre Kondition, damit Sie zunehmend längere Wegstrecken selbständig zurücklegen können.

Um Sie während Ihres stationären Aufenthaltes zusätzlich auf aktiv - körperlicher Ebene zu unterstützen, bieten wir Ihnen dreimal pro Woche unsere Onkosport-Gruppentherapie an.

Inhalt:

  • Haltungsschule
  • Atemwarhnehmung und -vertiefung
  • Körperwahrnehmung und Körperbewusstseinsschulung
  • Förderung und Erhaltung der allgemeinen Audauer und Kräftigung

Montag, Mittwoch und Donnerstag: 10.30 - 11.30 Uhr
Gymnastikraum der Physikalischen Therapie (Gartengeschoss)

Weitere Informationen zur Physiotherapie


Psychoonkologie

Eine Krebserkrankung wirkt sich nicht nur auf den Körper, sondern auch auf die Seele sowie auf das familiäre und soziale Umfeld aus. In unserem Haus kümmern sich speziell ausgebildete Psychologen und Psychotherapeuten um Ihr Wohlergehen und das Ihrer Angehörigen. Wir informieren, beraten und begleiten Sie während des gesamten Behandlungsverlaufes und in akuten Krisensituationen. Gerne vermitteln wir Sie an einen externen Psychologen oder Psychotherapeuten und empfehlen Ihnen Beratungsstellen, Kursangebote und Selbsthilfegruppen.

Weitere Informationen zur Psychoonkologie

Patienteninformation Psychologischer Dienst

Patienteninformation Psychoonkologie

Patienteninformation Wohlfühlnachmittage


Schmerztherapie

Leider ist bei vielen Tumorerkrankungen der Schmerz im Krankheitsverlauf ein regelmäßiger Begleiter. Die moderne Schmerztherapie hilft Ihnen in einer solchen Situation und erlaubt es in fast allen Fällen, Ihre Schmerzen zu lindern. Damit können wir Ihre Lebensqualität wieder deutlich erhöhen. Eine Medikamentenabhängigkeit müssen Sie trotz Schmerztherapie nicht befürchten. Da Schmerzen auch die Seele nachhaltig belasten, beinhaltet eine erfolgreiche Schmerztherapie neben der medikamentösen Behandlung eine psychologische Betreuung.

Wichtig ist, dass Sie Ihrem Schmerztherapeuten genau mitteilen, wo Sie Schmerzen haben, wie lange die Schmerzen schon andauern und wie stark sie sind. Unsere Schmerztherapie ist seit vielen Jahren mit der Behandlung schmerzkranker Patienten vertraut. Unsere interdisziplinäre Schmerztherapie erfolgt in Zusammenarbeit mit Psychologen, Physiotherapeuten und Anästhesisten. Zur Verbesserung der Lebensqualität steht Ihnen eine schmerztherapeutische Tagesklinik mit zehn Betten zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Schmerztherapie

Flyer Schmerztherapie


Seelsorge

Die Diagnose Krebs unterbricht den Alltag und verändert Ihr Leben. Fragen, Sorgen und Probleme bedrängen Sie und Ihre Angehörigen. Als Klinikseelsorger sind wir in diesen Momenten da, unabhängig von Religionszugehörigkeit oder individueller Weltanschauung. Vielleicht gelingt es gemeinsam, Hilfreiches für die momentane Situation zu entdecken und Perspektiven zu entwickeln. Wenn es Ihnen und Ihren Angehörige entspricht, beten und bitten wir mit Ihnen um Gottes Beistand und Segen. Auf Wunsch feiern wir die Krankensalbung oder ermöglichen den Empfang der Heiligen Kommunion.

Wenn Sie eine seelsorgliche Begleitung wünschen, sagen Sie es bitte Ihrem Stationspersonal. Gerne kommen unsere Seelsorger zu Ihnen, um für Sie da zu sein und Ihnen seelischen sowie geistlichen Beistand zu geben.

Weitere Informationen zur Seelsorge und Ansprechpartner

Informationen zur Kirche und Kapellen im Haus

Informationen zu den Gottesdiensten


Selbsthilfe

Wir arbeiten eng mit der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) in Regensburg zusammen. Daher gehören zu unserem Netzwerk verschiedene Selbsthilfegruppen. Die Kooperation mit den Selbsthilfegruppen liegt uns sehr am Herzen, da wir davon überzeugt sind, dass Fragen rund um Ihre Erkrankung mit betroffenen Selbsthilfeaktiven kompetenter besprochen werden können. Wenn Sie bereits während Ihrer Behandlung Kontakt zu Selbsthilfegruppen aufnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter auf den Stationen, unseren Sozialdienst oder den psychologischen Dienst. Gerne können Sie sich auch selbst mit der jeweiligen Selbsthilfegruppe oder mit KISS Regensburg in Verbindung setzen.

Weitere Informationen zur Selbsthilfe

Selbsthilfegruppen in unserem Haus

Patienteninformation Selbsthilfe


Sozialdienst

Unser Team des Sozialdienstes möchte Ihnen praktische Lebenshilfe in Ihrem ganz persönlichen Umfeld bieten. Im Anschluss an Ihre stationäre Tumorbehandlung organisieren wir für Sie Rehabilitationsmaßnahmen sowie die Anschlussheilbehandlung und klären deren Kostenübernahme durch die Versicherung. Außerdem unterstützen wir Sie bei der Beantragung eines Schwerbehindertenausweises, einer Haushaltshilfe, einer ambulanten Krankenpflege und von finanziellen Hilfen. Auch helfen wir Ihnen, die für Sie passende Selbsthilfegruppe zu finden, und organisieren Kontakte zu Fachdiensten.

Weitere Informationen und Kontakt zum Sozialdienst

Patienteninformation Sozialdienst


Stomatherapie im Krankenhaus

Im Rahmen Ihrer Darmkrebs-Behandlung kann die Anlage eines künstlichen Darmausgangs, eines sogenannten Stomas, notwendig sein. Ein solches Stoma bedeutet natürlich eine Einschränkung Ihrer Lebensqualität. Doch dies ist manchmal, auch nur vorübergehend, unvermeidlich, um Ihnen eine sinnvolle Behandlung des Darmkrebses zu ermöglichen.

Ein künstlicher Darmausgang ist ein großer Einschnitt in Ihrem Leben. Deshalb ist es wichtig, dass Sie nach einem solchen Eingriff eine geschulte Stomatherapeutin betreut. Unsere Stomatherapeutinnen stehen Ihnen und Ihren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite. Unser Ziel ist es, Ihnen wieder ein selbstbestimmtes und selbständiges Leben zu ermöglichen.

Wir bereiten Sie bereits vor der Operation auf die neue Situation vor und finden mit Ihrer Hilfe und in Absprache mit den Chirurgen die für Sie geeignete Position der Stomaanlage. Außerdem beraten wir Sie in allen Lebensbereichen, die das Stoma betreffen: Was müssen Sie im Alltag beachten? Welche Besonderheiten gibt es bei der Ernährung? Wie lerne ich mit der neuen Situation umzugehen?

Wir zeigen Ihnen nach der Operation, wie Sie mit Hilfe von speziellen Versorgungsmitteln mit Ihrem Stoma gut umgehen und sich selbst versorgen können. Wenn Sie wünschen, binden wir dazu Ihre Angehörigen mit ein. Nach Ihrem Krankenhausaufenthalt betreut Sie zu Hause eine externe Stomatherapeutin. Wir stellen gerne für Sie einen Kontakt her. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch nach Ihrer Entlassung bei Fragen gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Stomatherapie und Kontakt


Wohlfühlnachmittage für onkologische Patienten unseres Hauses

 Einmal im Monat (jeweils dienstags) laden wir unsere Patienten herzlich zu unseren therapeutischen Wohlfühlnachmittagen speziell für Krebspatienten ein.

Ziel dieser Nachmittage ist eine versöhnliche, gute Körperwahrnehmung zu erreichen - auch und trotz eines vielleicht veränderten Körperbildes. In geschützter Atmosphäre stellen wir Ihnen und anderen Betroffenen, die ebenfalls im Rahmen einer Tumorerkrankung mit belastenden Nebenwirkungen konfrontiert sind, Wege vor, wie Sie Ihre innere Balance wiederfinden können. Mit unseren Wohlfühlnachmittagen möchten wir Ihnen bei all den notwendigen und vielleicht teilweise belastenden medizinischen Maßnahmen ein Stück Lebensqualität zurückgeben.

Weitere Informationen zu den Wohlfühlnachmittagen

Patienteninformation Wohlfühlnachmittage

Unterstützende Angebote im Alltag

Stomatherapie zu Hause

Nach Ihrem Krankenhausaufenthalt stehen wir Ihnen vom Stomatherapeuten-Team der „AMK Mobile Fachberatung“ zu Hause beratend zur Seite. Um Ihnen eine gute Versorgung zu sichern, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, für Sie als Bindeglied zwischen dem Darmzentrum Barmherzige Brüder Regensburg, dem Hausarzt und dem Pflegedienst des Krankenhauses, tätig zu sein.

Schon während Ihres stationären Aufenthaltes sind wir jeden Mittwoch im Krankenhaus Barmherzige Brüder vor Ort. Hier besteht die Möglichkeit der ersten Kontaktaufnahme, die die krankenhausinterne Stomatherapeutin oder die Pflegekräfte auf Station organisieren.

Nach Ihrer Entlassung übernehmen wir, gerne ab dem ersten Tag, die professionelle Arbeit und Beratung in Bezug auf Ihre individuelle Stomaversorgung. Unser fachlich geschultes Personal ist mit allen Formen der Stomaanlage bestens vertraut und wir bleiben Ihr Ansprechpartner, solange Sie Hilfe benötigen. Sie erhalten von uns alle wichtigen Informationen, Unterlagen und Broschüren.

Unser Ziel ist es, Ihnen in dieser neuen Lebenssituation größtmögliche Sicherheit zu geben, Ihnen Selbstständigkeit im Umgang mit Ihrer Stomaversorgung zu ermöglichen und Ihre Lebensqualität zu sichern. Unser Leistungsspektrum beinhaltet unter anderem die Anleitung zur selbständigen Versorgung, die Anleitung, Schulung und Beratung der Angehörigen oder des ambulanten Pflegedienstes, regelmäßige, kostenlose Besuche sowie die bedarfsgerechte Produktversorgung. Uns ist es wichtig, Ihnen zu Hause die vergleichbare Qualität der Versorgung zu bieten, die Sie im Krankenhaus erhalten haben.