Die Entlassung

Entlass-Visite

Bei der abschließenden Visite durch den Stationsarzt bekommen Sie von ihm einen vorläufigen Arztbrief ausgehändigt. Dieses Schreiben informiert Ihren weiterbehandelnden niedergelassenen Arzt über die im Krankenhaus durchgeführten Maßnahmen und unsere weiteren Therapie- sowie Medikamentenempfehlungen. Der endgültige Arztbrief wird Ihrem weiterbehandelnden Arzt in der Regel per Post zugestellt. Wünschen Sie Ihre Entlassung gegen ärztlichen Rat, bitten wir auf einem entsprechenden Vordruck um Ihre Unterschrift. Ihr zuständiger Ansprechpartner in der Pflege wird ebenfalls ein Abschlussgespräch mit Ihnen führen. Gegebenenfalls bekommen Sie von uns auch einen Pflegebrief, der alle wichtigen Angaben für Ihre pflegerische Betreuung nach Ihrer Entlassung enthält.

Kassenrezepte für zu Hause

Aufgrund von gesetzlichen Regelungen dürfen wir unseren Patienten keine Kassenrezepte für zu Hause ausstellen. Bitte treffen Sie daher rechtzeitig Vorkehrungen, um sich Ihre Rezepte zeitnah vom Hausarzt ausstellen lassen zu können. Sollten Sie an einem Wochenende oder an einem Feiertag entlassen werden, dürfen wir Ihnen bis zum nächsten Werktag die notwendigen Medikamente mitgeben.

Heimfahrt

Bitte sprechen Sie Ihren genauen Entlasszeitpunkt mit dem Stationsteam ab, um Wartezeiten für Ihre Angehörigen oder Bekannten zu vermeiden. Taxis für Ihre Heimfahrt finden Sie in der Regel in der Nähe der Einfahrt. Ansonsten rufen Ihnen gerne unsere Mitarbeiter an der Information/ Pforte ein Taxi. Falls medizinisch notwendig organisieren wir Ihnen einen Krankentransport.

Unterstützung nach Ihrem Krankenhausaufenthalt

Im Hinblick auf mögliche Anschlussheilmaßnahmen und / oder Pflegebedürftigkeit sowie bei Fragen sozialrechtlicher Art hilft Ihnen gerne unser Sozialdienst. Planen Sie einen stationären Aufenthalt in der Geriatrischen Rehabilitation Barmherzige Brüder Regensburg, beraten wir Sie gerne.