MVZ Urologie

Wir freuen uns, Sie in unserem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) begrüßen zu dürfen. Mit vielen guten Ideen der Urologen und der medizinischen Fachangestellten haben wir die Räume unseres MVZ Urologie umgebaut. Das Ergebnis kann sich optisch und funktionell wirklich sehen lassen. Auch konzeptionell hat sich der gesamte Bereich weiterentwickelt und bietet nun eine sehr gute Anlaufstelle für urologische Erkrankungen aller Art. In idealer Weise kann hier die Verzahnung zwischen ambulanter und stationärer Diagnostik sowie Therapie stattfinden. Lernen Sie auf der folgenden Seite unsere Leistungsangebote und fachliche Kompetenz kennen.

Leistungsspektrum

  • Ambulante Operationen
  • Andrologische Diagnostik: z.B. Spermiengewinnung bei Kinderwunsch
  • Andrologische Sprechstunde: Die Andrologie ist das Spezialgebiet der Medizin, das sich mit den Fortpflanzungsfunktionen des Mannes und deren Störungen befasst. Die Andrologie ist die männliche Entsprechung der Gynäkologie.
  • Moderne Endoskopie: Blasenspiegelung mit starrem und flexiblen Gerät, HD-Großbild-Videomonitor
  • Inkontinenz-Diagnostik und Therapie
  • Laboruntersuchungen
  • Neuro-Urologie
  • Onkologische Diagnostik und Therapie
  • Psychosomatische Krankheitsbilder: Körperliche Erkrankungen und Beschwerden, die durch psychische Belastungen oder Beschwerden hervorgerufen werden können
  • Prostatabiopsie: Schmerzarme Gewebeprobe aus der Prostata in lokaler Betäubung, MRT der Prostata
  • Rekonstruktive – plastische Urologie, z. B. mittels Mundschleimhaut: bei Harnröhrenenge
  • Röntgenintervention: aktive Behandlungsmethoden mit Hilfe radiologischer Technik.
  • Sonographie: Ultraschall-Untersuchung, Ultraschall-Diagnostik
  • Steindiagnostik: z.B. Steinanalyse und Urinanalyse zum Aufdecken von zugrundeliegenden Stoffwechselstörungen
  • Steintherapie: z.B. Lasertherapie von Harnleiter- und Nierensteinen, ESW, Mini-PCNL
  • Videourodynamik: digitale computergestützte Blasendruckmessung
  • Urologisches Röntgen
  • Uroflow: Harnstrahlmessung
  • Diagnostik und Therapie bei wiederkehrenden Harnwegsinfektionen
Früherkennungsuntersuchungen

Früherkennungsuntersuchungen –  auch häufig Vorsorgeuntersuchungen genannt – sollen Krebserkrankungen (Tumoren) in einem frühen Stadium erfassen. Die gesetzlichen Krankenkassen bieten ein umfangreiches Programm zur Krebsfrüherkennung an. Die Teilnahme an diesen Untersuchungen ist für die Krankenversicherten in Deutschland kostenfrei. Wenn Krebserkrankungen frühzeitig erkannt und behandelt werden, bestehen oftmals gute bis sehr gute Heilungsaussichten.

Auch in der Urologie ist die Früherkennung ein bestimmender Faktor. Wenn bösartige Tumoren im Frühstadium diagnostiziert werden, ist eine Therapie erfolgreicher als bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen. Früherkennungsmaßnahmen in der Urologie werden zurzeit für Prostatakrebs – der häufigsten bösartigen Geschwulst beim Mann – sowie für Nieren-, Blasen- und Hodenkrebs empfohlen.

Vorsorgen ist eine Frage des Alters
Aus diesem Grund empfiehlt das Bundesministerium für Gesundheit unter anderem die Prostatauntersuchung zur Früherkennung von Prostatakrebs. Einmal pro Jahr und gegebenenfalls häufiger können sich untersuchen lassen:

  • Alle Männer ab dem 45. Lebensjahr
  • Männer ab dem 40. Lebensjahr mit familiärer Belastung von Vater, Bruder oder Sohn
Inkontinenz

Ein weiterer Schwerpunkt der Abteilung Urologie ist die Diagnostik und Therapie der männlichen und weiblichen Harnkontinenz. Die Harnblase hat ihre Fähigkeit verloren, Urin sicher in der Blase zu speichern. Die Harninkontinenz ist in den meisten Fällen heilbar bzw. deutlich zu verbessern. Wichtig ist jedoch eine sorgfältige Untersuchung zur Planung der Behandlung. Bei komplexen und kombinierten Formen der Inkontinenz arbeiten wir mit der Klinik für Gynäkologie sowie mit dem Bereich Proktologie zusammen.

Von der Deutschen Kontinenz Gesellschaft e.V. sind wir als Ärztliche Beratungsstelle zertifiziert.

Als sinnvolle Ergänzung zur Prävention, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation bzw. Versorgung von Problemen der Harninkontinenz ist auch ein Beckenbodenzentrum geplant.

Auch Frauen gehen zum Urologen

Im Gegensatz zur weitläufigen Meinung, bei einem Urologen handele es sich um einen reinen Männerarzt, liegt der Anteil von weiblichen Patienten in der Urologie bei circa 20-30%.

Neben seltenen Erkrankungen behandeln Urologen vorwiegend Frauen mit

  • Harnwegsinfektionen
  • Harnsteinerkrankungen
  • Harninkontinenz, die Unfähigkeit den Urin in der Blase zurück zu halten
  • Tumorerkrankungen der Harnblase und der Nieren

Bei Blasenentzündungen sind vier von fünf Patienten Frauen. Das hat anatomische Gründe. Sie haben eine kürzere Harnröhre. Viel schneller gelangen so Keime bis zur Blase und lösen dort eine Entzündung aus. Ein Anzeichen dafür kann sein, wenn es beim Wasserlassen schmerzt. Als Experte für Erkrankungen der harnbildenden und harnableitenden Organe ist der Urologe der richtige Facharzt.

"Schlüssellochchirurgie" in der Urologie

Die Abteilung Urologie bietet das komplette Spektrum der urologischen Diagnostik, der konservativen und operativen Therapie an. Das heißt: Wir können bei Blasenkrebs, Prostatakrebs oder Nierenkrebs alle therapeutischen Verfahren minimal invasiv anbieten. Eben durch diesen Eingriff können z.B. beim Entfernen von Nierentumoren weit über 70% der Nieren erhalten werden.

Grundsätzliche Ziele und Vorteile der minimal invasiven Chirurgie

  • Reduktion von Wunden
    • beim Zugang mit dem Endoskop sowie
    • bei der Operation mit dem Endoskop
  • Verminderung
    • der Wundschmerzen sowie
    • der Narbengröße
  • Verkürzung
    • des Krankenhausaufenthaltes
  • Geringeres Infektrisiko
  • Schnellere Erholung

Moderne Ausstattung – geschultes Fachpersonal

Wir nehmen uns aufgrund des sensiblen Bereiches intensiv Zeit für Sie, so dass Sie alle Abläufe der Diagnostik und Therapie nachvollziehen können. Wir bieten nur Therapien mit höchster Wirksamkeit an, die individuell für Ihre Bedürfnisse angepasst sind. Unsere schonenden und minimal invasiven Techniken sind für den Patienten wenig belastend und fortschrittlich.

In ruhiger und freundlicher Atmosphäre sind wir immer für Sie da und gehen auf Ihre Fragestellungen sowie Bedürfnisse ein. Begleitet werden Sie – neben unserem ärztlichen Team – von unseren kompetenten und freundlichen Medizinischen Fachangestellten, die Ihren Aufenthalt bei uns so angenehm – und wenig belastend – wie möglich gestalten.

Sämtliche diagnostischen und therapeutischen Verfahren bieten wir ambulant und stationär an. Alle Eingriffe, die wir nicht ambulant operieren können, werden stationär in der Klinik für Urologie der Barmherzigen Brüder durchgeführt.

Auch während des stationären Aufenthaltes und in der Nachsorge betreut Sie das vertraute ärztliche Team. Sie profitieren von der sehr großen operativen Expertise und dem minimal invasiven Schwerpunkt unserer Klinik für Urologie.

Kurze Wege zu anderen Fachbereichen

An unserem Standort der Barmherzigen Brüder Regensburg besteht eine räumliche Integration des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ Urologie) in die Klinik für Urologie. Auch andere Fachbereiche sind schnell erreichbar, wenn sie benötigt werden. Bei Abklärung komplexer Fragestellungen können dies zum Beispiel sein:

  • Proktologie
    medizinische Fachrichtung, die sich insbesondere mit Erkrankungen des Enddarms befasst
  • Viszeralchirurgie
    die operative Behandlung der Organe im Bauch bzw. Bauchraum
  • Strahlentherapie oder Radiologie
    medizinisches Fachgebiet, das alle Bereiche der Bildgebung zu Diagnose und Therapie umfasst
Modellbild des roboterassistierten OP-Systems daVinci©Si.

Kontakt

Wenden Sie sich jederzeit an uns. Wir sind gerne für Sie da.

Unter der Internetseite der Klinik für Urologie erhalten Sie detaillierte Informationen zu unserem Behandlungsangebot und Sprechzeiten.

Klinik für Urologie


Kontakt und Sprechstunden