Enddarmzentrum

Exzellenzzentrum für chirurgische Koloproktologie

Seit 1. April 2015 ist die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie mit der Abteilung für Proktologie von der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Coloproktologie (CACP) der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) und der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie (DGK) als „Exzellenzzentrum für chirurgische Koloproktologie“ zertifiziert. Es ist somit das dritte Zentrum der höchsten Stufe an Behandlungsqualität in Deutschland - neben den Unikliniken in Mannheim und Würzburg.

Die erfolgreiche Zertifizierung als Exzellenzzentrum ist an spezielle Qualitätssicherungsmaßnahmen gebunden. Das Zertifikat wird nur bei entsprechender Expertise auf dem Gebiet der allgemeinen und speziellen Koloproktologie verliehen.

Zertifizierung - Was bedeutet das?

  • Im speziellen beinhaltet die Zertifizierung als Exzellenzzentrum besondere Anforderungen und chirurgische Qualität auf dem Gebiet der multimodalen Therapie des Rektumkarzinoms und der operativen Therapie der komplexen Analfistel.
  • Darüber hinaus ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit hinsichtlich Diagnostik und Therapie bei den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) sowie den komplexen Beckenbodenfunktionsstörungen (Stuhlinkontinenz, Stuhlentleerungsstörung, komplexe Beckenbodeninsuffizienz) Voraussetzung.
  • Die erfolgreiche Zertifizierung als Exzellenzzentrum setzt unter anderem spezielle personelle Anforderungen und Qualifikationen der im Zentrum tätigen Chirurgen, das Vorhandensein spezieller Weiterbildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten, das regelmäßige Angebot von Spezialsprechstunden und Kooperationen voraus.
  • Darüber hinaus werden Mindestanforderungen hinsichtlich diagnostischer und operativer Verfahren sowie Qualitätsstandards überprüft, insbesondere die Behandlungsqualität nach Darmkrebsoperationen sowie nach Analfisteloperationen.
  • Speziell für die Zertifizierung als Exzellenzzentrum ist darüber hinaus die wissenschaftliche Aktivität von entscheidender Bedeutung (z. B. Studienteilnahme und Studienleitung wissenschaftlich hochwertiger Studien, breites Fortbildungsangebot der Klinik, Möglichkeit der Hospitationen, Durchführung von Operationskursen und -workshops, Vorträge und Publikationen in anerkannten wissenschaftlichen Zeitschriften, Mitwirkung bei Leitlinien).

Auszeichnungen


Lageplan

Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Die CACP vertritt den Schwerpunkt Coloproktologie innerhalb der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie. Sie zählt zu den größten Arbeitsgemeinschaften und hat aktuell 914 Mitglieder.

Prof. Dr. Oliver Schwandner wurde nach drei Jahren im Vorstand Ende September auf dem Kongress „Viszeralmedizin 2016" in Hamburg zum neuen Vorsitzenden der CACP für die Jahre 2016-2019 gewählt.


Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie - Vorstand